Fachkraft für additive Fertigungsverfahren nach Richtlinie DVS® 3602-1

Teilnehmer

  • qualifizierte Facharbeiter, Meister und Techniker, die für die Bedienung von Anlagen zum selektiven Laserstrahlschmelzen verantwortlich sind oder sein werden
  • Ingenieure, Konstrukteure und Fertigungsleiter, die grundlegende und umfassende Kenntnisse über die Einsatzmöglichkeiten in der Fertigung erhalten möchten

Inhalt

Im einwöchigen Kurs werden theoretische und praktische Inhalte für die industrielle additive Fertigung von metallischen Bauteilen vermittelt. Ein besonderer Fokus liegt auf dem Laserstrahlschmelzen im Pulverbett. Die Teilnehmer lernen die verschiedenen Materialien, ihre Besonderheiten und die verschiedenen Vorgehensweisen kennen. Sie befassen sich auch praktisch mit dem Design von Komponenten und den Eigenschaften verschiedener Anlagensysteme. Der Kurs bereitet Techniker, Facharbeiter und Meister umfassend darauf vor, additive Fertigungsprozesse in ihrem Unternehmen anzuwenden und ihr Potenzial optimal zu nutzen.

Theoretische Ausbildung

  • Einführung in die additiven Fertigungsverfahren
  • Additive Fertigungsverfahren auf Metallbasis
  • Lasergenerieren von Metallbauteilen
  • Endbearbeitung und Qualitätssicherung bei Metallbauteilen

Praktische Ausbildung

  • Aufbau der Anlage für das Lasergenerieren (Metall)
  • Aufbereitung der Daten für einen Bauprozess
  • Vorbereitung der Fertigungsanlage
  • Nachbereitung der Fertigungsanlage
  • Endbearbeitung und Qualitätssicherung
  • Projektarbeit

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Stefan Striebing
Telefon  +49 381 660 982 60
Fax  +49 381 660 982 99
E-Mail  striebing(at)slv-rostock.de

Aktuelle Arbeitsfelder der SLV Mecklenburg-Vorpommern